Ghostbusters

– for the english version please see below –

ghostbusters-1-600x670

Endlich ein neuer Beitrag, denn endlich habe ich wieder Zeit Filme zu schauen und endlich habe ich die Neuauflage der Ghostbusters gesehen! Ein Film, der vorab für Furore sorgte, stellten doch plötzlich eine Legion von (meist männlichen) Menschen erschrocken fest, dass Hollywood hier ein Remake filmt. Noch nie da gewesen und ganz sicher nicht eine feste und sich seit Jahren ausweitende Säule der verzweifelten Rückkehr der Studios zum klassischen Hollywood, um sich gegen das Internet bewähren zu können. Hatte jedenfalls alles nichts mit dem gewollt weiblichen Cast zu tun. Versprochen.

Der macht für den Film den Unterschied. Die Grundstory der Ghostbusters ist wie schon beim Original ein lupenreiner Popcorn-Film. Und auch die Tatsache, dass es sich um ein Remake handelt, macht aus dem Streifen grundsätzlich erstmal nicht grad one in a million. Das Spiel mit Hollywoods Geschlechterrollen in einem solchen Popcorn-Remake aber schon. (Ab-)Gesegnet durch Cameos des Original-Casts stellt dieser Film die Stereotype zum Großteil stillschweigend in seinen Charakterisierungen auf den Kopf. Zum anderen Teil wird es etwas lauter. Millionen Dezibel fährt dabei der Charakter des Sekretärs auf, der absurd überspitzt die Quoten-Weibchen Hollywoods karikiert. Amüsanter Weise gab es auch hierfür einiges an Kritik männlicher Zuschauer, und das nicht wegen des Potentials der Rolle, zu nerven (das wäre berechtigte Kritik gewesen). Das Potential für eine gehobene Augenbraue hatte die Entscheidung, den Quoten-POC aufrecht zu erhalten. Der Film ist nicht gerade divers was Hautfarben angeht und der Charakter ist ausgerechnet der einzige ohne akademischen Hintergrund. Aber auch hier spielt der Film mit Hollywood-Klischees. Man könnte sogar sagen, er beinhaltet eine Kritik am white feminism. Eine angenehme Überraschung, die das Gesamtbild abrundet. Highlight des Films ist ganz klar Kate McKinnon als Holtzmann. Kein bloßer Comic Relief (den kann man hier gar nicht eindeutig zuordnen), auch wenn der Charakter ein gewisses Mysterium bleibt, sondern scharfer deadpan Humor. Ghostbusters packt das Salz auf das Popcorn!

tumblr_inline_oaiywusttq1u05fwx_540

———–

Finally a new post since finally I have time to watch films again and finally I saw the new Ghostbusters! A film which caused a stir prior to its release for quite some (mostly male) people seemed to have realized that what Hollywood does here is a remake. A whole new concept. Not even in the slightest an ever present foundation of classic Hollywood which has increased again over the last year’s to try and gain weight on the internet. This had nothing to do with the decision to make the cast female. Pinky promise.

This decision is what sets the film apart. The overall plot is just as much popcorn mainstream as was the original. And it being a remake doesn’t speak for a one in a million either. Playing with Hollywood’s gender representation in a popcorn mainstream film is though. With the original’s cast cameos blessing it, for the most part the film turns the tables on gender representation silently. Only from time to time it decides to raise its voice. The male secretary is a character which reaches a million decibels, being such an obnoxious caricature of Hollywood’s sole poster female characters. Funnily enough a whole lot of (again) males criticized this addition. Not even because of him having such an potential to annoy, which would have been understandable. Potential to raise a few eyebrows was given by the decision to keep the sole poster POC as part of the cast. The film isn’t really divers at all when it comes to the color of the skin and on top of it all the character is the only one of the main cast without an academical background. But again the film plays with those stereotypes of Hollywood. One could even say it criticizes white feminism. A pleasant surprise which completes the overall delicious shine of the film. The centerpiece being Kate McKinnon as Holtzmann for sure. Not a simple comic relief (which is hard to make out in this film) even though the character remains a mystery, but sharp whit. Ghostbusters adds salt to the popcorn!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s